Vernissage: Ich im Knast – Selbstportraits von Frauen in Haft

Die mudra-Kunstgruppe in der Frauenabteilung der JVA Nürnberg zeigt gezeichnete Selbstportraits in verschiedenen Techniken.

Vernissage am Dienstag, den 30.04.2019 ab 19 Uhr.

Der bildende Künstler und Kunstpädagoge Thomas Mohi, Leiter der Gruppe, sagt:

Das Thema Selbstportrait ist sehr gut geeignet, um Grundlagen zeichnerischer Techniken zu vermitteln: Plastizität, Anatomie, Proportionen und Licht- und Schattenwirkungen.

Nebenbei bietet das Thema Selbstportrait die Möglichkeit einer Selbstreflexion und Selbstwahrnehmung, sodass die erlernten Fertigkeiten und Kompetenzen „auch draußen“ z.B. in der Übergangsphase genutzt werden können, um sich selbstreflektierend und sinnvoll zu beschäftigen.

Ergänzend und begleitend wurden zeichnerische Übungen durchgeführt und Beispiele aus der Kunstgeschichte gezeigt, besprochen und gezeichnet.

Es wurden einfache Zeichenmaterialien verwendet wie z. B. Bleistifte, Buntstifte, Kugelschreiber und Kohle, die sowohl während der Inhaftierung als auch danach jederzeit zur Verfügung stehen.

Arschlochmelder – Vernissage von und mit Ray Hautmann

Ab Dienstag, den 25.09.2018 gibts wieder neue Bilder,  bei uns: Karikaturen und Cartoons von Ray Hautmann

Unter dem Titel Arschlochmelder* werden u.a. neue Karikaturen aus dem kürzlich erschienenem „Posterbook – Fränkeleien & Karikaturen“ zu sehen sein, die bereits im Wochenmagazin der Nürnberger Nachrichten und der Nürnberger Zeitung veröffentlicht wurden.

Vernissage ab 19 Uhr.

* Was ist ein Arschlochmelder und wann schlägt er Alarm? Natürlich wenn eins drunter steht. Entstanden ist die Idee durch einen Rauchmelder in einer Kneipe in Nürnberg, der öfters Alarm schlägt obwohl weit und breit kein Rauch, geschweige denn Feuer ist, dafür vielleicht ab und zu ein…, muss wohl kein Rauchmelder sein.