Vernissage: Ich im Knast – Selbstportraits von Frauen in Haft

Die mudra-Kunstgruppe in der Frauenabteilung der JVA Nürnberg zeigt gezeichnete Selbstportraits in verschiedenen Techniken.

Vernissage am Dienstag, den 30.04.2019 ab 19 Uhr.

Der bildende Künstler und Kunstpädagoge Thomas Mohi, Leiter der Gruppe, sagt:

Das Thema Selbstportrait ist sehr gut geeignet, um Grundlagen zeichnerischer Techniken zu vermitteln: Plastizität, Anatomie, Proportionen und Licht- und Schattenwirkungen.

Nebenbei bietet das Thema Selbstportrait die Möglichkeit einer Selbstreflexion und Selbstwahrnehmung, sodass die erlernten Fertigkeiten und Kompetenzen „auch draußen“ z.B. in der Übergangsphase genutzt werden können, um sich selbstreflektierend und sinnvoll zu beschäftigen.

Ergänzend und begleitend wurden zeichnerische Übungen durchgeführt und Beispiele aus der Kunstgeschichte gezeigt, besprochen und gezeichnet.

Es wurden einfache Zeichenmaterialien verwendet wie z. B. Bleistifte, Buntstifte, Kugelschreiber und Kohle, die sowohl während der Inhaftierung als auch danach jederzeit zur Verfügung stehen.

Lesung: Bukowskis letzte Schicht

Wem schon „Bukowskis letzter Schnitt“ gut runter ging, der sollte sich nach dem Ende der Schicht am Tresen einfinden wie die anderen alle:

Abgestumpfte Jungs vom Schlachthof, fügsame Postler, biergetränkteTagelöhner. Antihelden, die die Welt des Charles Bukowski bevölkern,Verlierer im Schatten des amerikanischen Traums.

Unter ihnen haben auch der Erzähler Holger Trautmann und derSprechchansonnier Michael Lösel Platz genommen. Während der Wirt dieletzten Bestellungen annimmt, spielen die beiden auf, finden warme Worte und lässige Akkorde für eine makabere After-Work-Party. Die Musik erspürt die Atmosphäre der Worte und die Worte finden ihren Rhythmus in der Musik. Lösel und Trautmann kreieren den Soundtrack zu den Texten des Mannes mit der Ledertasche.

Am Mittwoch, den 10.04.2019 am 20 Uhr · Eintritt 5,– €

Vernissage mit Sprach-Performance „Musenküsse“

Die Performance „Musenküsse“, am 19. März 2019 um 20 Uhr, ist eine mehrdimensionale Präsentation und wird von Darstellern des „Poetischen Theaters“ als Ausstellung von Texten in achtzehn Bildern gespielt. Michael Lösel, Susanne Rudloff und Holger Trautmann entwickeln die Geschichte einer Textentstehung parallel zu einer inszenierten Hängung von korrespondierenden Bildern zu einer Ausstellung. Thema dieser Ausstellungsaktion ist die Sprache und das Unbeschreibliche.

„Vernissage mit Sprach-Performance „Musenküsse““ weiterlesen

Konzert: Hammer & Keilhofer

Drei Wochen noch stellt Peter Hammer bei uns unter dem Titel „Mittelmeer unzensiert“ bei uns aus. Nun wird der Universalist neben der bildenden auch noch in der darstellenden Kunst bei uns tätig.
Am Samstag, den 9. März 2019: Peter Hammer spielt „Hard-Folk“ – begleitet von Keili Keilhofer. Ab 20.30 Uhr im Kater Murr!