Max Erl: Am Ende der Nahrungskette

Max_Erl_2011Max Erl, Graphik-Designer und Filmemacher, glaubt an eine Pädagogik der Freundschaft und träumt in schwachen Minuten von einer veränderten Welt. In seiner Freizeit schreibt er Lieder meist über die Themen Mitleid und die Möglichkeit der Sehnsucht und spielt Schlagzeug. Freunde loben an ihm seine Geistesgegenwart, er selbst orientiert sich bescheiden am Wort des bosnischen Schriftstellers H. Kenozidovic: „Jede Empathie ist nur ausgedacht.“